TAU-Labor bei der Ö1-Ideenplattform

Jede TAU-Ausgabe wird in Kreativ-, Künstler*innen- und Wirtschafts-Laboren "gebraut". Wir begeben uns in unterschiedlichen Zusammensetzungen auf „Forschungsreisen“, erkunden Themenfelder mit dialogischen Formaten, Performances, Gestalterischem; diese Praxis haben wir bei open innovation eingereicht, einer Plattform zum Dialog von Unis und Zivilgesellschaft. Details weiter unten bzw hier. zum Registrieren und Reinschnuppern.

 

 

Eingereichte Idee:
Menschen erforschen gemeinsam „live“ ein Thema mit Potenzial zu gesellschaftlichem Wandel. Ein Team designt ein Labor, ein Workshopformat, das verschiedene Ebenen anspricht: Körperliches Erkunden durch authentic movement; partizipative Kommunikations-Settings wie Pro Action oder World Cafe; philosophische Zugänge wie Question Games; theatrale Formate aus dem Soziodrama; Tiefenimagination für die Ebene der inneren Bilder; Graphic Recording fürs Bildliche; Impulsreferate, um vorhandenes Wissen einzubringen. Zentral sind dialogische Formen, die verschiedene Perspektiven zeigen und die entstehende kollektive Intelligenz nutzen, um Erkenntnisse, Kreativität und Handlungsimpulse zu kreieren. Bei aller Offenheit ist ein TAU-Labor produktorientiert, um Erkenntnisse weiterzugeben und weil ein Produkt hilft Erkenntnisprozesse zu verdichten. Ein solches Kunstwerk ist eine TAU-Ausgabe, andere sind Performances, Foto-Galerien und Hörformate. TAU-Labore sind die Ausgangspunkte jeder Ausgabe.
 

Kooperationspartner:
Labor für Kulturtransformation – Michael Nußbaumer Wege zur Fülle – Irma Pelikan, Christian Lechner Institut für ganzheitliche Bewegungs- und Tanzpädagogik – Sabin Parzer Coaching Ilse Lang Fotografie Maria Noisternig Art of Hosting – Community Martin Spitzer Organisationsberatung